Impressum    English  

Armut und soziale Ausgrenzung

A Einkommensarmut und Einkommensverteilung

Das Themenfeld umfasst Indikatoren zur relativen Einkommensarmut und zur Einkommensverteilung. Nach dem Konzept der relativen Einkommensarmut wird Einkommensarmut in Bezug zur mittleren Einkommenssituation (in Deutschland beziehungsweise im jeweiligen Bundesland/in der jeweiligen Region) gemessen.

Die Definition der Indikatoren orientiert sich an den in der Sozialberichterstattung der Europäischen Union verwendeten Standards (Indikatoren zur Messung der sozialen Eingliederung).

Die jeweiligen Kennziffern sind maßgeblich durch methodische Entscheidungen und die Wahl der Datenquelle beeinflusst. Nur Kennziffern, die nach dem gleichen Verfahren und auf Basis derselben Datenquelle berechnet wurden, lassen sich sinnvoll miteinander vergleichen.

Die hier präsentierten Indikatoren zur Einkommensarmut und Einkommensverteilung für Bund und Länder werden auf der Grundlage des Mikrozensus berechnet. Er bietet aufgrund seiner Stichprobengröße die Möglichkeit für alle Bundesländer verlässliche Indikatoren zu berechnen.

Auf europäischer Ebene und auf Bundesebene (Armuts- und Reichtumsberichterstattung der Bundesregierung) wird zur Berechnung von Indikatoren, die die Einkommensarmut und Einkommensverteilung betreffen, EU-SILC als Datenquelle herangezogen. Für die Darstellung vergleichbarer Indikatoren auf Länderebene kann EU-SILC nicht verwendet werden, da die Stichprobe nicht groß genug ist, um auch für kleinere Bundesländer die entsprechenden Indikatoren auszuweisen. Methodische und konzeptionelle Besonderheiten können der Datenquellenbeschreibung entnommen werden.

Zu beachten ist, dass sich Mikrozensus und EU-SILC sowohl hinsichtlich des zugrundeliegenden Einkommenskonzepts und der Einkommenserfassung als auch hinsichtlich des Stichprobendesigns unterscheiden.

Mit der Veröffentlichung der Zensusergebnisse im Mai 2013 wurde die Berechnung der Bevölkerungszahl auf eine neue Grundlage gestellt. Die mit dem Zensus festgestellte Einwohnerzahl lag rund 1,5 Millionen unter den Ergebnissen der laufenden Berechnung der Bevölkerungszahl auf Basis der Volkszählung 1987 beziehungsweise der Auswertung des zentralen Melderegisters der DDR zum 3. Oktober 1990.
Den Indikatoren zur Einkommensarmut und Einkommensverteilung liegen ab dem Berichtsjahr 2011 die Ergebnisse des Mikrozensus mit Hochrechnung auf den fortgeschriebenen Ergebnissen des Zensus 2011 zugrunde. Mit der Aktualisierung für das Erhebungsjahr 2013 wurden die Ergebnisse für die Jahre 2011 und 2012 entsprechend neu berechnet.

Zu den Indikatoren:

A.1 Armutsgefährdungsquote
A.2 Armutsgefährdungsschwelle
A.3 Gini-Koeffizient der Äquivalenzeinkommen
A.4 Einkommensreichtumsquote


Armutsgefährdungsquoten in tiefer regionaler Gliederung finden Sie hier.